Powered by Blogger.

Mega Paket von der Romancewoche

29. Mai 2017
Hallo meine Lieben!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was mich am Samstag erreicht hat!!

Wie ihr ja wisst, war ich als Blogger bei der #Romancewoche

vertreten. Das alleine war ja schon mehr als klasse und hat super viel Spaß gemacht. Das Festival war ja der Knaller!!💗
Ich habe viele nette Blogger kennengelernt und natürlich auch Autoren. Meine Wuli ist ins unermessliche gestiegen 🙈😂

Die Autoren haben fleißig signiert und gepackt und am Ende haben Tanja und Rebecca von Mainwunder jedem Blogger ein Paket zukommen lassen. 😍 Und was für eines!!!

Da ich am Samstag und Sonntag den ganzen Tag unterwegs war, kam ich erst heute Morgen dazu, es aufzumachen und ich war schlichtweg baff!! 😍


Ich werde euch nun zeigen, was für tolle Sachen sich in dem Paket befunden haben, schließlich hab ich alles fotodokumentiert (gibt es das Wort überhaupt 😂) 😃

So sah es aus, als ich das Paket geöffnet habe.


Nach und nach wurden meine Augen immer größer und ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus.



Und das hier war nur der Anfang 😍😍



Sooooo viele tolle Karten, Lesezeichen, alle signiert 😍😍 Meine Schnappatmung lies aber noch immer nicht nach, denn es kommt noch mehr!!! JAAAA!!! Ihr habt richtig gehört. Als wäre das noch nicht genug!!



Bücher, Bücher, Bücher, ..........💕💕


Ich bin wirklich überwältigt!! Und kann nur DANKE 💗sagen! Für mehr reicht mein Wortschatz gerade nicht 🙈💗




Es war eine geniale Woche und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf das nächste Festival!!



Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag 😘😘





Vorstellung von '1001 Buch - Sherazades Bücherwelt'

Hallo mein Lieben!!

Heute ist wieder ein #miteinanderstattgegeneinander Tag 💗

Ich darf euch nun die beiden tollen und süßen Mädels, die ich auch persönlich kenne, von
1001 Buch - Sherazades Bücherwelt vorstellen.

Bild könnte enthalten: Text

Sie sind wirklich Zucker und suuuper nett!!
Wer sie noch nicht kennt, auf jeden Fall vorbei schauen. Sie sind sehr aktiv, ein tolles Team und haben einen super schönen Blog. 💗

Aber jetzt quatsche ich nicht mehr, jetzt seid ihr dran 😉






Könnt ihr euch mal kurz vorstellen?
Hallo ich bin die Miriam und 23 Jahre alt. Ich lebe im wunderschönen Bayern. Lesen ist mein liebstes Hobby und ich kann davon gar nicht genug bekommen,
Huhu ich bin Ingrid 35 Jahre und arbeite als Krankenschwester beim Diakoniewerk. Außerdem bin ich in Tirol zu Hause,

Wie lange besteht euer Blog schon?
Unsere Facebookseite gibt es seit letztes Jahr Oktober und auf WordPress sind wir seit diesem Jahr im Februar zu finden,

Wie kam es zu dem Blognamen?
Ich hab hin und her überlegt, weil ich einen Namen wollte den es noch nicht gibt und da ich ein riesiger Märchenfan bin, viel mir dann die Geschichte von Sherazades und ihren 1001 Märchen ein. Das fand ich passend bezüglich der vielen Bücher die ich schon gelesen habe und noch lesen werde...

Was macht für euch das bloggen aus? Warum bloggt ihr?
Ich finde das Bloggen so toll, weil ich einfach über meine gelesenen Bücher erzählen kann, mit vielen Autoren und Verlagen in Kontakt trete und natürlich finde ich es ganz toll mit den Followern über meine Bücher zu schreiben.
Ich liebe es mich über Bücher auszutauschen, Empfehlungen auszusprechen und neue Autoren, Bücher und Verlage zu entdecken.

Welches ist euer Lieblingsgenre?,
Also am liebsten Lese ich Fantasy, Romance und Thriller.
Hmm ich lese viel im Fantasy und Romancebereich - Young Adult und New Adult. Gelegentlich auch Thriller und historische Romane.
So einen richtigen Lieblingsverlag habe ich nicht, aber die meisten meiner Bücher im Regal sind aus folgenden Verlage : Amrûn, der Größenwahn Verlag, Papierverzierer Verlag, Oettinger Verlag, den Sternesand Verlag und dem Drachenmond Verlag. Wobei ich aber auch sehr gerne Selbstpublisher lese.

Wie viele Bücher lest ihr im Monat?
Also zwischen 5 bis 8 Büchern lese ich im Monat.
Kommt ganz drauf an wie stressig es sonst ist zb Feiertage, Arbeit etc aber zwischen 4-8 Bücher sind es normalerweise (Kommt auch auf die dicke des Buches und dem Schreibstil der Autorin/ des Autors an.

Euer Lieblingsessen?
Ich liebe Pizza
Lasagne, Tex Mex

Eure Lieblingsfarbe?
Meine Lieblingsfarben sind Grün und Pink
Lila und Türkis

EuerLieblingsplatz beim Lesen?
Am liebsten lese ich auf der Couch.
Im Winter die Badewanne, im Sommer mein Hängesessel oder mein Strandkorb.

Erzählt mir doch ein kleines Geheimnis oder ein peinliches Erlebnis 🙂
Also bei meinen peinlichsten Erlebnissen führe ich inzwischen schon eine Liste
Mein kleines Geheimnis ist (wobei ich glaube, dass es nicht mehr so geheim ist) ich liebe alles, wo Einhörner oder das Batman-Logo zu finden sind 😃
Ja, ich wär so gern......

Da ich mein Herz auf der Zunge trage, sage ich manchmal Dinge die mich schon des öfteren in ein Fettnäpfchen katapultiert haben. Außerdem bin ich tollpatschig 😃
Und ein Geheimnis? Ich habe mehrere Tattoos - mein Lebensmotto ist zb zwischen meine Schulterblätter tätowiert, aber auf Lateinisch damit es nicht jeder lesen kann
😃



Vielen lieben Dank, Miriam und Ingrid, dass ihr mir meine Fragen beantwortet habt. 

Hat es euch gefallen? Ich hoffe doch. 

Ihr findet die zwei Süßen hier: https://1001buchsherazadesbucherwelt.wordpress.com/

Und natürlich auch auf FB: https://www.facebook.com/SherazadeBuchwelt/


Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 😘😘




(Romancewoche) Protainterview ‘Rocky Mountain Gold’

28. Mai 2017

Schön guten Abend meine Lieben!
Ich begrüße euch zum leider letzten Abend der #romancewoche.
Die Zeit verging ja wie im Flug und es waren sooo viele tolle, wunderbare und einzigartige Beiträge dabei. Wow!!
Hattet ihr Spaß?? Ich auf alle Fälle. Es war ein mega Event!! Aber es ist noch nicht vorbei!


 Wir, Eva, Annika und ich, haben noch etwas ganz Tolles für euch! Wir durften die Hauptprotagonisten von Rocky Mountain Gold, von Virgina Fox,  interviewen!
Was waren wir aufgeregt!!
Aber ich will euch nicht länger auf die Folter spannen.
Lehnt euch zurück und genießt die Show!



Eva: „Guten Abend und Hallo an alle Leser,
es freut uns euch hier heute begrüßen zu dürfen. Stellt euch vor, wir (Pat , Annika und Eva) sind das erste Mal für die "The Ellen DeGeneres Show" im Außeneinsatz und dürfen ein Interview machen. Eigentlich war es ja geplant, dass Ellen höchstpersönlich in die schönen Rocky Mountains reist, aber nun hat sie diesen Termin an uns weitergegeben. Und ganz ehrlich, wenn das Interview gut wird, wird es sogar in der Show gesendet, was uns natürlich riesig freuen würde.
Übrigens dürfen wir das Interview mit Zelda Chastain und Cruz Ruis aus Independence führen. Da gab es doch vor 14 Jahren diese Geschichte und jetzt sind die beiden hier und wollen uns erzählen, was alles so passiert ist. Cruz galt ja lange Zeit als tot und Zelda war lange weg aus Independence.
Nun sind wir bereits gestern im schönen Independence angekommen und konnten uns im Hotel einrichten. Natürlich ist auch unser Aufnahmeteam dabei und die haben ihr Set im Diner der Disney Sisters einrichten dürfen, was ja schon ziemlich cool ist, denn über dieses Diner hört man ja nur gute Dinge.“

 
Nachdem das Team alles hergerichtet hat, begeben wir uns in die Maske und ziehen uns um.
Gespannt warten wir auf unseren Sesseln und da hören wir auch schon ein großes Raunen durchs Diner. Sie müssen da sein.
Kamera an, Lächeln an und los geht’s!!

 
Eva: „Herzlich willkommen Zelda, Cruz.” Wir begrüßen die beiden herzlich und lassen sie Platz nehmen.
„Es freut uns sehr, dass ihr dem Interview zugestimmt habt und euch auch die Zeit nehmen konntet. Wenn es für euch okay ist, würden wir auch direkt mit der ersten Frage starten:
 
Zelda, wie lange hast du überlegt nach Independence zurückzukehren, als du gefragt worden bist, ob du die Apotheke übernehmen willst?“

„Als erstes habe ich nur die Worte „eigene Apotheke“ gehört. Da war es ziemlich um mich geschehen. Ich befand mich zu der Zeit an einem toten Punkt in meinem Leben. Ich arbeitete in der Apotheke meiner Eltern, die nicht daran interessiert waren, irgendetwas an ihrer heißgeliebten Apotheke zu verändern. „Hat ja gut geklappt all die Jahre“, war die regelmäßige und für mich sehr frustrierende Antwort, die ich bekam, wenn ich nur schon ein Regal anders einräumen wollte. Von modernen Computerprogrammen für die Erfassung des vorhandenen Inventars wollen wir gar nicht erst anfangen zu reden.“

Eva nickt zustimmend und seufzt leise. So sind nun mal die Alteingesessenen.

„Also habe ich erst einmal stumpf die Tatsache ignoriert, dass die Vertreterinnen der Vereinigung der Geschäftsfrauen in Independence aus, na ja, eben, Independence kamen.
Die Vorstellung, endlich selber Pläne machen zu können und meine eigenen Fähigkeiten als Geschäftsfrau testen zu können, hat mich so in den Bann gezogen, dass ich mir erfolgreich eingeredet hatte, spielend mit allfälligen Schwierigkeiten aus der Zukunft fertig werden zu können.“

Eva lächelt Zelda wissend an. „Das kann ich total verstehen. Ich hätte mir die Chance sicher auch nicht entgehen lassen. Da kam ja dann einiges auf dich zu. War es anders, als du es dir vorgestellt hattest?“

*räusper* „Ganz so einfach war es dann doch nicht. Vor allem nachdem der ganze alte Klatsch und Tratsch bei meiner Rückkehr nach Independence prompt wieder aufgewärmt wurde, hatte ich gar keine Chance, dem Thema Cruz zu entgehen. Nicht zu reden von der Tatsache, dass der Kerl gar nicht tot war, wie ich jahrelang geglaubt hatte.“

„Das war ja wohl fast der größte Schock! Aber du hast ihn ja sehr gut überwunden, wie ich sehe.“ Eva lächelt verschmitzt und beobachtet die beiden.


„Was sind eure Pläne für die Zukunft?“

Cruz grinst. „Phase 1 ist abgeschlossen. Ich habe Zelda endlich dazu überreden können, dass ich bei ihr einziehen darf.“

Zelda rollt mit den Augen. „Phase 2 ist für Cruz zwei Kinder und ein Hund. Aber ich denke, wir üben erst einmal mit Quincy weiter. Der hält uns genug auf Trab.“

„Wir werden aber beide nicht jünger, Schatz.“

„Wie ihr seht, sind wir mitten in der Verhandlungsphase. Wenn es nach mir geht, wird die noch ein Weilchen andauern. Meine Pläne für die Apotheke sind noch lange nicht erreicht. Und nachdem ich die vergangenen Monate mehr Zeit damit verbracht habe, einem Schatz hinterher zu jagen, anstatt mich um meine Apotheke zu kümmern, habe ich noch einiges nachzuholen.“

Eva grinst die beiden amüsiert an. Wie süß sie doch sind.

„Über die Anzahl müssen wir uns auch noch einig werden.  Nicht wahr, Liebling?“

„Ach du“, erwidert Zelda amüsiert. „Du hättest am liebsten dein eigenes Basketballteam.“ Sie zwinkert den Interviewerinnen zu. „Wahrscheinlich sollte ich dankbar sein, dass er kein Fußballfan ist.“

Wir fangen alle an zu lachen und nicken unisono.


Patrizia wendet sich nun Cruz zu, lehnt sich ein wenig nach vorne und sieht ihn ganz gespannt an.
„Wie war es für dich, als du Zelda wiedergesehen hast?“

„Nachdem mich praktisch die ganze Stadt dauernd gefragt hat, ob ich ihr denn schon begegnet sei, beschloss ich eines Tages, die Sache selber in die Hand zu nehmen und sie zu besuchen. Ihr könnt euch vorstellen, dass mir fast die Kinnlade runter geknallt ist, als ich an der Stelle meiner sechzehnjährigen Jugendliebe diese sexy Frau angetroffen hatte.“


Patrizia: „ Was war der erste Gedanke, der euch bei eurem ersten Wiedersehen in Independence durch den Kopf ging?“

Patrizias Blick schweift zwischen Cruz und Zelda hin und her.

Zelda: „Wieso ist der Mistkerl nicht tot?!“

Cruz: „Nette Kurven …“

Zelda boxt ihn spielerisch in den Arm.

Patrizia grinst und sagt: „Na das nenne ich ja mal eine sehr unterschiedliche Auffassung.“
Eva, Annika und Patrizia lachen drauf los und schütteln leicht ihren Kopf. Wirklich sehr amüsant.

„Was“, verteidigt sich Cruz. „Ist doch wahr!“

Zelda wird rot, als ihr einfällt, wie ihr Cruz erst gestern Nacht wieder gezeigt hatte, wie sehr ihn ihre Rundungen faszinierten.

„Uh, uh. Da hat wohl jemand gerade ein wenig Kopfkino?“ Patrizia zwinkert Zelda zu, geht aber gleich zur nächsten Frage über. Sie will ja schließlich nicht, dass Zelda noch mehr Farbe ins Gesicht bekommt, als sie sowieso schon hat.


 „Zelda, wieso hast du deinen Kater eigentlich nicht einfach rausgeschmissen? Klar, Katzen sind süß, aber er ist ja doch wirklich sehr, ja, gewöhnungsbedürftig", fragt Patrizia mit hochgezogenen Augenbrauen.
 
„Tja, wieso? Das ist eine gute Frage.“ Sie zuckt mit den Schultern. „Irgendwie habe ich eine seltsame Verbundenheit zu ihm gespürt. Beide waren wir an einem Ort gelandet, an dem wir nicht unbedingt willkommen waren. Ihn einfach vor die Tür setzen? Unmöglich. Und ich habe es ja mehrmals versucht, ihn Kat anzuhängen. Doch irgendwie hat das nicht so richtig geklappt.“

„Wirklich insistiert hast du nicht“, bemerkt Cruz. „Ich glaube, sein unabhängiges Ihr-könnt-mich-alle-mal-Verhalten hat dir insgeheim imponiert.“

Zelda nickt.
„Das tut es tatsächlich auch heute noch. Wenn mir der tägliche Klatsch und Tratsch wieder einmal zu sehr an die Nieren geht, muss ich nur Quincy anschauen. Dann weiß ich wieder, was ich zu tun habe.“


Patrizia: „Was mich noch sehr interessieren würde. Wie war es so für euch, als ihr beschlossen habt, gemeinsam in der Vergangenheit zu graben? Hattet ihr Angst? Vor aufkeimenden Gefühlen oder Enttäuschungen?“

Zelda nickt.
„Ich hatte sehr viel Angst. Schließlich hatte ich während der letzten Jahre den Gegenwert eines Kleinwagens meinem Therapeuten gezahlt, um über Cruz hinwegzukommen. Stell dir vor, wie das ist, wenn du plötzlich realisierst, dass du das Ganze noch mal durchmachen musst? Der Horror. Und eine Garantie gibt es schließlich nie. Weder im Leben, noch in der Liebe.“

Mitfühlend sieht Patrizia Zelda an. „Ich hätte nicht gewusst, wie ich in deiner Situation reagiert hätte. Aber ich finde es sehr mutig, nach alledem.“

Cruz lächelte schief. „Ich hatte es da etwas einfacher. Zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass ich mir nie groß Gedanken über Zelda gemacht hatte. Ich war halt ein typischer männlicher Jugendlicher, sehr mit seinem eigenen Leben beschäftigt, das auch ganz schön turbulent war. Als ich Zelda wiedergesehen habe, war das wie eine zweite Chance. Da musste ich nicht lange überlegen und habe mit beiden Händen zugepackt.“

„Wortwörtlich“, murmelt Zelda mit einem verschmitzten Blitzen in den Augen und zwinkert ihm zu.

„Typisch kannst du laut sagen, Cruz. Und du traust dich auch noch, es hier offen zu sagen. Aber wer hätte das wohl nicht!“
Patrizias Blick schweift zu Zelda, zwinkert ihr zu und muss dann aber so lachen, dass sie sich nur schwer beruhigen kann, daher stellt nun Annika die nächste Frage.


„Wart ihr überrascht, wie gut ihr in Independence wieder aufgenommen wurdet?“

„Was heißt hier gut?“, protestiert Zelda. „Gut nenne ich anders!“

„Immerhin hast du schnell Freunde gefunden“, gibt Cruz zu bedenken.

„Das stimmt. Dank Merlin.“

Annika: „Merlin? Wer ist denn Merlin?“

Zelda lacht.
„So habe ich den Elch getauft, der mir immer wieder mal über den Weg läuft. Er ist harmlos. Behauptet zumindest Quinn, unsere Wildhüterin. Aber ich weiß nicht so recht …“

Annika beginnt zu lachen. “Ja, der Elch. Die Geschichte hab ich auch schon gehört. War ein toller Start.”

„Meine Situation war ganz anders. Über mich waren gar nie solche hässlichen Gerüchte im Umlauf. Es waren zwar ein paar Leute erstaunt zu erfahren, dass ich noch lebe, aber nachdem das alle zur Kenntnis genommen hatten, legte sich das Gerede schnell. Ich muss auch zugeben, dass Gerüchte meist völlig an mir vorbei gehen. Sie berühren mich auch nicht wirklich.“


Annika: „Da muss ich jetzt noch mal nachhacken. Zelda, du scheinst, wie Cruz sagt, schnell Freunde gefunden zu haben. Gibt es irgendjemanden mit dem du dich besonders gut verstehst?“

Zelda lacht. „Ich habe mehrere gute Freundinnen. Aber mit Jaz und Quinn bin ich am engsten befreundet. Die Geschichte mit dem Elch und Quinn habe ich ja schon erwähnt. Jaz kenne ich noch von früher. Sie hat sich vorgenommen, mir beizubringen, wie man kocht. Oder genauer gesagt, gesund kocht. Sie macht sich wohl sorgen, dass durch meine Adern ansonsten bald Schokolade oder Eiscreme fließt.“

„Eiscreme ist sooo toll!! Und hilft ja wirklich gegen alles, oder?“ Annika zwinkert Zelda zu, macht dann aber wieder ein gespielt ernstes Gesicht. „Gesund ist wichtig! Das sehe ich auch so. Aber wir reden hier von Eiscreme!!!!”


Annika: „Cruz, wie kommt es, dass du erst mehr über die Gerüchte, dass du gestorben bist, erfahren wolltest, als Zelda dich darauf angesprochen hat? Hast du dich vorher nie gefragt, wie es zu diesen Gerüchten gekommen ist?“

Cruz zuckt gleichgültig die Schultern.
„Ehrlich gesagt, nein. Als ich nach Independence zurückgekehrt bin, habe ich das zwar am Rande vernommen. Doch es war für mich nie wirklich relevant. Ich wusste schließlich, dass ich nicht von den Toten auferstanden sondern die ganze Zeit über definitiv lebendig gewesen bin. Also habe ich es einfach als die Hirngespinste einiger gelangweilter älterer Menschen abgetan. Irgendetwas muss man sich ja einfallen lassen, wenn die Tage lang sind und man nichts zu tun hat. Hey, jeder soll das so halten, wie es ihn glücklich macht. Vielleicht erfinde ich irgendwann, wenn ich mit 80 auf der Veranda sitze, auch Fantasiegeschichten über jeden, der zufälligerweise das Pech hat, an unserem Haus vorbei zu laufen.“

„Ist ja ein schöner Zeitvertreib. Ich werde dann mal an eurem Haus vorbei laufen. Wäre nämlich sehr gespannt auf meine Geschichte.“ Annika lächelt Cruz an und zwinkert ihm zu.


Eva: „Hier kommt auch schon die letzte Frage. Leider. Welches Essen aus dem Diner könnt ihr uns empfehlen? Vielleicht habt ihr ja ein leckeres Rezept für uns.“

„Absolut der Hammer ist Kurts Spezialität (der Biker-Freund von Miss Daisy), nämlich das italienische Rezept „Melanzane di Parmigiana“. Es ist etwas zeitaufwändig in der Zubereitung, aber es lohnt sich. Sooo lecker. (Und eigentlich hasse ich Auberginen…)“ Zelda bittet uns um einen Block und schreibt uns das Rezept auf.

Annika: „Das hört sich toll an.“ Eva und Patrizia nicken zustimmend.
Eva: „Wir möchten uns herzlich bei euch für dieses tolle Interview bedanken. Es hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht.“

Patrizia wendet sich unseren Zuschauern vor den Bildschirmen zu: „Die Aufnahme des Interviews könnt ihr in der nächsten "The Ellen DeGeneres Show" oder jederzeit auf unseren Internetseiten ansehen. Dort findet ihr auch das Rezept mit genauer Anleitung. Vielleicht habt ihr ja Lust es einmal auszuprobieren. Wir hoffen, wir sehen uns bald wieder. Bis dahin, viel Spaß mit dem Interview.“
 
 

Rezept:
2 – 4 mittelgroße – große Auberginen
2 Dosen Tomaten, gehackt
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauch, gepresst
2 dl Wasser
Bio-Olivenöl
450 g Büffelmozzarella, in Scheiben geschnitten
Parmesan oder Pecorino, gerieben (ca. 100 g)
Basilikum, frisch (oder getrocknet falls keine Saison)
Meersalz aus der Mühle
Kräutersalz
Cayennepfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 230 Grad vorheizen.
Auberginen in Scheiben schneiden und auf ein mit Küchenpapier ausgelegtes Blech legen. (Wenn ihr zwei rechteckige Bleche voll habt, ist es die richtige Menge an Auberginen.) Mit Salz bestreuen. 10 Minuten ruhen lassen. (Das zieht die Bitterstoffe aus den Auberginen.) Anschließend mit noch mehr Küchenpapier trocken tupfen. Mit Olivenöl bestreichen und auf das nächste, mit Backpapier ausgelegte Blech legen, die geölte Seite nach unten. Obere Seite auch noch bestreichen. In der oberen Hälfte des Backofens (evtl. mit Hilfe der Grillfunktion) schön goldbraun und knusprig backen. (Dauer je nach Ofen 10 – 20 Minuten. Immer mal wieder einen Blick in den Ofen werfen.)


Tipp: Ich habe nur zwei Bleche. Also lege ich die Auberginen zum Ziehen lassen in zwei Schichten auf das eine Blech. (Küchenpapier, Auberginenscheiben, Salz, Küchenpapier, Auberginenscheiben, Salz) – dann habe ich das zweite frei, um die erste Runde in den Backofen zu schieben.

 In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten. Etwas Olivenöl in eine große Bratpfanne geben, Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Anschließend die Tomaten rein in die Pfanne, mit dem Wasser die Dosen „ausspülen“ und das Wasser-Tomatensaft-Gemisch hinzufügen. Mit Kräutersalz, Cayennepfeffer und frischem, fein geschnittenem Basilikum würzen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Sauce eine festere Konsistenz annimmt. (Dauert ca. 20 – 30 Minuten)

Tipp: Grundsätzlich hat man locker Zeit, während dem Backen der Auberginen die Sauce zu machen. Falls man aber aus irgendeinem Grund mal zu spät mit der Tomatensauce anfängt, kann man das Eindicken mit etwas Tomatenmark beschleunigen. (Dann dauert es ca. 10 Minuten.)

Sobald alles fertig gekocht ist, in der folgenden Reihenfolge schichtweise in eine Auflaufform füllen:
½ der Auberginen, ½ der Tomatensauce, ½ des Mozzarellas, geriebener Käse. Dann fängt’s wieder mit den Auberginen an und hört mit dem geriebenen Käse auf.
Bei 170 Grad für 35 Minuten backen. Herausnehmen. 10 Minuten stehen lassen.
Dazu passt Reis, Risotto oder natürlich Pasta. Ohne Beilage ist es ein guter Mix aus Gemüse und Eiweiß, der hervorragend satt macht. Aber Achtung: Suchtgefahr


Tipp: In Italien wird das Gericht auch gerne lauwarm gegessen. Ich habe meistens nicht genug Geduld, um so lange zu warten, aber es ist tatsächlich auch sehr lecker.





             
Hier erfährt ihr mehr über Virginia Fox


wieder zurück zum Festival



Hier auch das Inteview bei meinen Bloggerkolleginnen.

Eva

Annika



Ich möchte herzlich bei meinen zwei Kolleginnen Eva und Annika für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Es hat super viel Spaß gemacht mit euch!!! DANKE 💗

Auch ein großes Dankeschön an die liebe Virginia Fox, für das super Interview und das Buch, dass sie uns zur Verfügung gestellt hat. DANKE 💗

Einfach bei allen: Lesern, Bloggern, Autoren und den tollen Eventmanagerinnen Tanja und Rebecca, die das alles erst möglich gemacht haben! 💗💗💗




(Rezension) Die Unbestimmten: Die Staubgeborene – Jo Schneider

26. Mai 2017
 
1495628732502

Autor: Jo Schneider
Seiten: 460
eBook
ISBN: 978-3-646-30033-8
 
 
 



**Wenn Magie in dir erwacht, ist die Dunkelheit ganz nah**
»Mir hat es sehr, sehr gut gefallen, ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen.« »Wow die Story hat mich einfach mitgerissen.« (Amazon-Leserstimmen)  
Die 19-jährige Zianth kann ihren Augen kaum trauen, als sie einen der wertvollsten Edelsteine in den Händen hält, die es gibt! Endlich scheint ein Leben außerhalb der staubigen Minen für sie in greifbarer Nähe – ein Leben in absoluter Freiheit. Doch mit dem Fund erwachen ungeahnte Fähigkeiten in ihr, die sie an einen neuen Ort binden, eine Stadt der Magie. Hier wird sie zur Schülerin des vermutlich dunkelsten Magiers des Landes. Der Winteralb gilt als hart und unbarmherzig und um seine Vergangenheit ranken sich viele düstere Geheimnisse. Immer wieder stellt er Zianth vor Aufgaben, an denen sie zu zerbrechen droht. Bis ihre wahre Gabe ans Licht kommt…


Das Cover finde ich schlicht aber gut. Es zieht mich jetzt nicht sooo an, aber es hat trotzdem was.

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, wusste ich nicht, was mich erwarten würde.
Der Prolog hat es echt in sich und wer da noch nicht neugierig auf die Geschichte geworden ist, weiß ich auch nicht. Dieser spielt jedoch vor der eigentlichen Geschichte, ist aber wichtig für das Verständnis. Jedoch werden noch nicht alle Geheimnisse darum gelüftet, klar, mich aber schon total in Aufregung versetzt hat.
Es ging sehr spannend weiter und schon nach kurzer Zeit, war ich mehr als nur begeistert. Der tolle Schreibstil, so wie die Entwicklung der Geschichte hat mich voll überzeugt.

Die Magie ist ein großer Bestandteil der Geschichte und genau das Richtige für mich.
Viele beschieden Wesen werden vorgestellt, darunter auch die Alben.
Sie sind einerseits furchterregend, was an ihrem Aussehen und ihre Stärke, ihrer Macht, liegt, aber auch so faszinierend.

Aster ist einer davon, ein Winteralb, und auch wenn er sehr, na ja, mürrisch, abweisend, kalt und ohne Gefühle (zumindest denkt man das) dargestellt wird, mochte ich ihn. Er hat trotz allem etwas anziehendes und wenn man seine Vergangenheit kennt, versteht man auch, warum er so ist.

Eine weitere tolle Protagonistin ist Zianth. Sie ist eine der Hauptcharaktere und man muss die einfach mögen! Ihre liebenswerte, neugierige, wissensdurstige, aber auch freche Art, ist einfach toll. Sie macht auch die größte Entwicklung in der Geschichte. Äußerlich wie auch im Sine der der Magie.

Die Geschichte ist einfach atemberaubend und hat mich in eine Welt entführt, die ich so nicht kannte, mit all den Wesen und der Magie. Viele tolle Ereignisse haben mich erwartet und ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.
So voller Leben, Spannung und Gefühlen!
Es war herrlich, in der Geschichte voll und ganz zu versinken, sich mitreisen zu lassen.
Ob mein Wunsch bezüglich bestimmter Protas in Erfüllung geht, werde ich hoffentlich bald oder spätestens am Ende des letzten Bandes erfahren.

Das Ende deutet auf den Anfang einer wunderbaren, abenteuerlichen und spannenden Reise hin. Kein Cliffhanger, aber so gut, dass ich unbedingt sofort weiterlesen will und mehr über die Geschichte von Zianth und Aster erfahren will!
Der Epilog hingegen ist ein wenig fies! Fies im positiven Sinne. Man glaubt zwar, zu wissen um wen es sich handelt, aber die Geschichte dahinter muss noch erzählt werden und ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil!

Fazit: Wow! Ein grandioser Auftakt, mit so viel Spannung, Nervenkitzel und einzigartigen Gefühlen, was ich so überhaupt nicht erwartet hatte. Ich konnte total in der der Geschichte versinken und es hat mich definitiv umgehauen!



An dieser Stelle möchte ich mich auch für das Leseexemplar beim Carlsen Verlag und Jo Schneider bedanken!















(Romancewoche) Protainterview 'Himmelreich mit Herzklopfen'

24. Mai 2017


Hallo meine Lieben!
Ich begrüße euch herzlich zu Tag 3, auch wenn es schon spät ist,  der Romancewoche und freue mich, dass ihr hier seid.
Es war ja schon einiges los, in den letzten beiden Tagen! Wahnsinn oder?! Und es kommt noch viel mehr!!!

Zusammen mit meinen beiden Bloggerkolleginnen, Jenny und Marion, hatte ich das Vergnügen, ein Protagnostisteninterview zu führen. Ihr fragt euch jetzt sicher wer ?!
Ich verrate es euch natürlich 😉




Diese Protagonistin nennt sich
Felicitas Johanna Kaiser, kurz Fee
und ist aus dem Buch 
'Himmelreich mit Herzklopfen' , Amor's Four,  


Das Interview hat die liebe Jenny von Wunderland der Bücher begonnen, also Teil 1, und ich darf es nun weiterführen.

Seid ihr schon gespannt?? Jaa?!! Dann werde ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Lehnt euch zurück und habt Spaß!






Warst du immer schon eine kleine Rebellin in deinen Kreisen, Fee?
Hm, ich denke schon. Welche Fünfjährige findet es schon toll, in einem gestärkten Rüschenkleid den Freunden der Eltern zulächeln und steif am Tisch sitzen zu müssen, während sich die Gespräche um Börsengeschäfte drehen? Schlimm war, wenn mal ein Kind zu Besuch kam (äußerst selten), raufte sich meine Mutter regelmäßig die Haare, weil es ihr zu unordentlich und laut wurde. Die Putzfrau war ständig in unserer Nähe, um uns hinterher zu putzen. Irgendwann wollte mich niemand mehr besuchen, trotz Pool im Garten. Leider war das Häuschen meiner Großeltern den Eltern meiner Schulfreunde zu weit entfernt, als dass sie ihre Kinder dorthin gefahren hätten.

Warum wolltest du immer schon einen Blumenladen eröffnen?
Die meiste Zeit meiner Kindheit verbrachte ich bei meinen Großeltern in ihrem wunderschönen Häuschen aus roten Ziegelsteinen in einem Vorort von Frankfurt. Dort hatte Oma auch einen riesigen Garten mit Laube und Hollywoodschaukel, und im Haus ihren kleinen Blumenladen. Ich liebte es, dort zu sein. Meine Oma liebte Blumen, ich liebte die Blumen ebenfalls, und ich liebte meine Oma. Sie war die Einzige in unserer Familie, die mich ernst nahm, die mit mir geträumt, gelacht, Märchen erzählt und mit mir in Pusteblumen gepustet hat.
Als ich sechzehn war, starb Opa. Das war schrecklich! Oma brach es das Herz und sie folgte ihm ein Jahr später, und zu meinem Entsetzen verkauften meine Eltern das Haus mit dem verträumten Garten und dem Blumenladen.
Vielleicht ist es das Sehnen nach dem Kindheitsparadies, der Unbeschwertheit, dem Duft der Rosen, der Farbenvielfalt und der Schönheit der Natur und dem Lächeln meiner Großmutter, das in mir den Wunsch an genauso einen Blumenladen, wie ihn meine Oma hatte, bis heute aufrechterhält. Ich habe das Gefühl, dass es genau das ist, was mich glücklich macht.

Was war dein erster Gedanke, als du David gesehen hast?
Oh Gott! Da fährt man stundenlang in ein Kaff und muss feststellen, dass es selbst hier solche versnobten Typen gibt, vor denen ich geflüchtet bin.





Na??!! Sehr interessant oder 😍
Aber es ist noch nicht vorbei!! Wir haben natürlich noch ein paar Fragen auf Lager. Ganz toll geht es jetzt bei Marion von Fraeulein M liebt Bücher weiter.




Hier noch mal das Protagonisteninverview mit einem Klick:

Wunderland der Bücher
Teil 1: Wunderland der Bücher
Teil 2 : Meine Wenigkeit 
Teil 3: Fraeulein M. liebt Bücher
Teil 3: Fraeulein M. liebt Bücher






So geht es mit der "Amor's Four" Reihe weiter. Tolle Autoren sind hier am Werk und ihr könnt also gespannt sein. Ich freue mich schon sehr!!!



             



https://www.facebook.com/groups/438555989812580/                                         Hier erfährt ihr mehr über die Autrin Jo Berger
            Hier geht's wieder direkt zur Veranstaltung                   Hier kommt ihr direkt zur Autorin


Ich hoffe es hat euch gefallen und wünsche euch weiterhin ganz viel Spaß bei der Romancewoche!
Habt noch einen schönen Abend 😘


Vorstellung 'Die zauberhafte Magie der Buchstaben'

22. Mai 2017
Es wieder soweit! Im Rahmen von
#miteinanderstattgegeneinander 

möchte ich euch heute wieder eine Bloggerkollegin vorstellen.

Die liebe Karin von Die zauberhafte Magie der Buchstaben dran.
Ich freue mich sehr, dass auch sie sich bereiterklärt hat, mir meine Fragen zu beantworten.

Und hier kommen sie auch schon 😊






Wie lange besteht dein Blog schon?
Nach langem Überlegen habe ich meinen Blog ca. 1 Woche vorbereitet und am 30. Dezember 2016 ist „Die zauberhafte Magie der Buchstaben“ online gegangen.

Wie kam es zu deinem Blognamen?
Ich hatte einige schöne Ideen und da ich mich nicht für einen entscheiden konnte, habe ich ganz einfach meine Freunde auf Instagram gefragt und abstimmen lassen. Ich hatte Glück und einer meiner Favoriten wurde gewählt.

Was macht für dich das Bloggen aus? Warum bloggst du?
In erster Linie habe ich es für mich begonnen, da es mir großen Spaß macht meine Bücher, meine Gedanken und Fotos dazu an einem Ort aufzuschreiben. Da ich dachte, dass ich mit meinem doch schon etwas „fortgeschrittenem“ Alter zwischen all den jungen Bloggern untergehen werde, habe ich gar nicht damit gerechnet, so rasch so viele tolle Follower zu bekommen. Mittlerweile hat sich in den vier Monaten so viel getan. Ich habe ganz tolle Bloggerinnen und Autorinnen kennengelernt, es haben sich schöne Zusammenarbeiten ergeben, mit einigen sogar Freundschaften entwickelt und ich bin froh, auf meine Freundinnen gehört zu haben, die mich wirklich dazu gedrängt haben diesen Blog zu eröffnen. Seit 30.  April 2017 habe ich auch auf Facebook eine Bücherseite (Zauberhafte Magie der Buchstaben), eine Blogtour hinter mir, zwei weitere folgen in den nächsten drei Wochen, dazu kommt im Juni eine von mir veranstaltete und dazwischen viele schöne Lesestunden mit wunderbaren Rezi Exemplaren, für die ich sehr dankbar bin.

Welches ist dein Lieblingsgenre?
Da ich bis auf Erotik beinahe alles lese, gibt es nicht nur ein Genre, dass ich sehr gerne lese. Im Moment mag ich sehr gerne Fantasy und Liebesromane, dazu natürlich meine Klassiker und historische Romane und Krimis.

Wie viele Bücher liest du im Monat?
Das ist ganz verschieden, es kommt auf meine Zeit und auf die Seitenzahl der Bücher an. Es schwankt zwischen 3 und 6 Büchern. Ich genieße das Lesen und möchte nicht ein Buch einfach in 1 oder 2 Tagen durchlesen, damit ich jeden Tag eine Rezension online stellen kann. Die Bücher sind mir wichtig und ich möchte auch den Autoren und ihrer Arbeit gerecht werden, in dem ich mir die nötige Zeit zum Lesen und darüber nachdenken und rezensieren lasse. Natürlich kam es auch schon vor, dass ich ein Buch in 1 oder 2 Tagen gelesen habe, aber das waren entweder Bücher mit 100 Seiten oder haben mich dermaßen gefesselt, dass ich auch mal auf Schlaf verzichtet habe. 😊

Dein Lieblingsessen?
Ich liebe ja die maritime und die asiatische Küche. Viel Gemüse, Salate, Nudeln, Reis und etwas Fleisch und du machst mich glücklich. Und als Österreicherin liebe ich natürlich Mehlspeisen wie Strudel, Palatschinken, Kaiserschmarren, Torten und Kuchen.

Deine Lieblingsfarbe?
Bis vor ein paar Monaten hätte ich spontan „rot“ gesagt, aber inzwischen hat sich das etwas geändert. Ich habe jetzt etwas umdekoriert und nun findet man limonengrün und türkis und zartes lila bei mir. Diese Farben vermitteln mir im Moment ein Gefühl von Klarheit, Frische und Wohlbehagen. Auch bei meiner Kleidung kam das eine oder andere schöne Stück in diesen Farben dazu und ich fühle mich sehr wohl damit.

Dein Lieblingsplatz beim Lesen?
Ich kann eigentlich überall lesen. Im Winter liege ich gerne auf meiner Couch, der Kamin ist an, eine Tasse Tee oder Kakao und eine Kuscheldecke, abends natürlich im Bett. Sobald es wärmer wird, liebe ich es draußen zu lesen, sei es auf meinem Balkon, auf einer Wiese, am Flussufer…..

Erzähl mir doch ein kleines Geheimnis oder ein peinliches Erlebnis von dir 🙂
Geheimnisse sollen ja geheim bleiben 😉 aber etwas peinliches ist mir mal in der Schule passiert. Ich war 15 und hatte mein erstes großes Referat zu halten. Ich habe mich fast zwei Wochen gewissenhaft vorbereitet, ein Plakat gestaltet, Infoblätter für meine Klasse geschrieben und dann kam der Tag, ich stand vor der Klasse und …….. nichts, Blackout, am liebsten wäre ich davon gelaufen, mein Gesicht hatte die Farbe einer reifen Tomate und ich war den Tränen nahe, für mich als Perfektionistin der Albtraum schlechthin.  Mein Professor war total lieb, er nahm mich kurz in den Arm, sagte ich solle ein paar Mal tief durchatmen und ich könne meine Unterlagen gerne dazu nehmen. Es ging dann ohne Unterlagen und ich bekam eine Eins und habe hinter her mit meinen Klassenkollegen herzlich darüber gelacht.


Ich möchte mich ganz herzlich bei dir liebe Patrizia bedanken, dass du mich und so viele andere Blogs vorstellst. Das ist eine ganz tolle Aktion von dir und ich würde mich freuen, auch deinen Blog bei mir vorstellen zu dürfen.
Karin, ich danke dir! Ich finde die Aktion auch toll und es gibt noch soooo viele Blogger, die so schöne Blogs haben und gesehen werden müssen.
Jaaaa! Ich freu mich! Gerne werde ich dir die Fragen beantworten.



Ich hoffe, es hat euch gefallen.
Schaut gerne bei ihr vorbei. Sie würde sich freuen 💕






(Rezension) BPP: Blue - J.M. Cornerman

17. Mai 2017
Verlag: SP
Seiten: 288
EBook
Asin:B01MDU4YGN




Die bekannteste Frauenrockband der Welt – BPP, bestehend aus Blue, der Sängerin, Pearl, der Gitarristin und Puppet, der Drummerin – tourt nonstop von einer Konzerthalle zur nächsten.
Blue kennt keine Grenzen und ist für ihre Exzesse berühmt-berüchtigt. Ihr Verschleiß an Männern, Alkohol und Drogen artet immer mehr aus, bis schließlich der Ruf der gesamten Band auf dem Spiel steht. Manager Pauly sieht die letzte Chance, ihr Image wieder aufzupolieren, in einer Einladung von Blues ehemaligem Waisenheim. Das St. Georges bittet die Leadsängerin um Hilfe bei der Ausrichtung der Hundertjahrfeier.
Ohne zu zögern, sagt Pauly zu und schickt die wilde Rockröhre zurück in ein Leben, mit dem sie längst abgeschlossen hatte. Sie tritt eine Reise in ihre Vergangenheit an, rechnet aber nicht damit, dort dem Mann zu begegnen, der einst ihre große Liebe war.
Auf ihn darf sie sich jedoch nie wieder einlassen.


Das Cover finde ich sehr schön! Es verrät nicht viel, aber trotzdem Genf, dass man sich schon was ausmalen kann.

Es liest sich super leicht und flüssig und ich tat mir wirklich schwer, es wegzulegen.
Schon nach wenigen Seiten war ich fasziniert von der Geschichte und wollte wissen, was dahinter steckt. Und ich musste nicht lange warten, um es zu erfahren. Eigentlich war dies sehr traurig und hab soooo mitgelitten!
Und dann fing die eigentliche Geschichte an.

Blue alias Patty/Patricia ist die Sängerin der Rockband BPP. Sie führt das Schicksal an den Ort zurück, an dem für sie alles begann aber auch endete.
Und sie erlebt einen riesigen Schock. Sie trifft auf Ben, ihre einzige und wahre Liebe, die sie seit über 12 Jahren nie vergessen hat. Dieser hat jedoch einen für sie unerklärlichen Weg eingeschlagen.
Nicht nur sie war geschockt. Mir ging es genauso. Aber was tun, wen zwei Menschen sich nach dieser langen Zeit noch immer lieben, noch immer so sehr anziehen, wie am ersten Tag??
Blue braucht ihre Freunde, sonst würde sie das alles nicht überstehenden.
Ihre Bandmitglieder, Pearl und Puppet, Pauly, ihr Manager, und Rob, der Freund von Pearl, stehen ihr in allem bei und ich finde es soooo toll, welche innige Freundschaft sie miteinander haben.

Blue ist ein toller Charakter und auch wenn vielleicht viele sie anfangs für eine verruchte, typische Rockgöre halten, hab ich sie sofort ins Herz geschlossen und verstanden. Jeder reagiert anders auf Verlust und sie hat es auf ihre Weise gemacht, auch wenn ich sicher nicht damit einverstanden war.
Ben hat es wiederum auf seine Art gemacht und steht nun zwischen den Stühlen.
Wie wird er sich entscheiden??

Ich war so hin und her gerissen, so viele Gefühle haben mich durch das Buch begleitet. Unverständnis, Verständnis, Wut, Liebe, Tränen sind geflossen.

Der Schluss, bzw. bevor es zum Ende kam, war mir dann doch etwas zu schnell. Ich hätte gerne ein wenig mehr Reaktion von Ben erwartet. Ich hatte es zwar geahnt, aber trotzdem kam es dann Schlag auf Schlag. Auch gab es ein paar Gefühlswiederholungen, die vielleicht für andere sein mussten, für mich aber klar waren.

Ein sehr gelungener erster Band und ich freue mich schon sehr auf den nächsten!!

Fazit: Ein tolles Geschichte mit Spannung, Humor, viel Herz, Begierde, Leidenschaft und der wahren Liebe, die niemals vergeht. 

Back to Top